• Slide1
  • slide2
   

Laufberichte

ParisMarathon 2007

Details

                                                                      LAUFBERICHT            

                  .    .    .    .    .    .    .

30. Paris Marathon - vier erlebnisreiche Tage in Paris

Am Freitag, den 7. April 2006 machten sich 15 Marathonläufer und 3 Begleitpersonen auf den Weg nach Paris. Der größte Teil der Gruppe traf sich auf dem Nürnberger Flughafen, um dann unter der Leitung von Horst Niemann nach Paris weiterzufliegen.

Wir landeten vormittags in Paris und mussten feststellen, dass auch wir vom Streik betroffen sind , denn die Regionalbahnen fuhren nicht. Dank der guten französisch Kenntnisse von Horst waren wir ca. 2 Stunden nach der Landung via Bus und Metro in unserem Hotel angekommen. Ein Hotel in chinesischem Stil und unter chinesischer Leitung, war schon beeindruckend. Schnell die Taschen abgestellt und ab in die Stadt. Bis ins Zentrum benötigten wir ca. 40 Minuten. Die meisten von uns nutzten die Freizeit um Paris kennen zu lernen. So erklomm man den Eifelturm, ca. 700 Stufen und das natürlich zu Fuß, auch die 289 Stufen des Arc de Triomphe waren dann keine Hürde mehr. Zum Abschluss des Tages gehörte dann noch ein Bummel über die Champs-Elysees.Am Samstag trafen wir uns um 9.00 Uhr zur Stadtbesichtigung. Herr Ralf Klingsieck holte uns ab um mit uns gemeinsam Paris zu Fuß zu erkunden. Unsere Tour begannen wir auf dem Opernplatz vorbei am Hotel Ritz und dem Place de la der Concorde. Zum Kaffeetrinken ging es in den  berühmten Louvre. Von dort ging es entlang der Seine zum Ursprung von Paris, der Altstadt mit dem heutigen Justitzpalast und der weltbekannten Kirche von Notre Dame. Aus den geplanten 4 Stunden wurden es fast 6 Stunden, die wie im Flug , dank den hervorragenden Ausführungen von Ralf Klingsieck vergingen. Die Stadtführung zu Fuß war eine hervorragende Idee und sollte bei behalten werden, da man die Stadt intensiver kennen lernen konnte .Der späte Nachmittag stand dann ganz im Zeichen der Marathonmesse mit anschließender Pasta Party. Lob den dortigen Organisatoren für die guten logistischen Leistungen.Am Sonntag war es dann soweit. Der Lauf  stand auf dem Plan. Schnell noch ein Foto am Arc de Triomphe und dann gingen die Starvorbereitungen los. Abgabe der Kleiderbeutel, wo auch das Geheimnis der der Kennzeichnung der kleine schwarzen Beutel gelüftet wurde.Vor dem Start erhielt jeder Läufer noch eine gelbe Mütze. 35000 Marathonis mit gelber Mütze war ein beeindruckendes Bild.Die Stimmung auf und an der Strecke brachte das von Läufern ersehnte „ Gänsehautfeeling „. Man war nie allein und so war der Lauf eine Sightsingtour der besonderen Art.Um die mehr oder weniger müden Beine wieder in Schwung zu bringen nutzten viele Läufer unserer Reisegruppe den Abend um sich Paris bei Nacht anzusehen. Der beleuchtete Eifelturm, Pigalle, ja das Flair einer wunderschönen hinterließen tolle Eindrücke.Am Montag hieß es dann wieder Kofferpacken. Vormittags hatten wir noch ein wenig Zeit. Einige fuhren noch einmal in die Stadt, andere schlossen den Paristrip mit einem Spaziergang ab.

Der 30. Parismarathon war eine gelungene und erlebnisreiche Veranstaltung. Vielen Dank an die «  Reisezeit «  und unserem Begleiter Horst Niemann.